Selbstoptimierter Mann

Wir Männer und Väter haben es zum Glück ziemlich leicht. Wir müssen nicht viel nachdenken, wir sind nicht mehr in der Pubertät. Wir wissen genau was wir wollen. Wenn wir irgendeinen Zweifel hegen, dann gehen wir einfach an das Zeitschriftenregal im nächstbesten Supermarkt oder an einen Bahnhofskiosk. Dann sagt man uns ganz genau wer wir sein wollen und was wir dafür tun müssen.

Zuerst einmal wäre da der eigene Körper, Zeitschriften wie Men’s Health zeigen uns schon auf dem Cover wie der auszusehen hat. In lasziver Pose räkelt sich das muskeldefinierte Model lässig über einige der Subüberschriften an der Seite. In schwarzweiß wirken die mit Photoshop verstärkten Muskelpakete noch definierter. Die Textüberschriften sind natürlich in leuchtenden Farben, denn das ist ja genau das was wir Männer wissen müssen – „Zum perfekten Beachbody in 8 Wochen“. „Das Profi Workout.“ oder „So gibt’s die Sieger-Muskeln“. Zum Glück müssen wir uns darüber also keine Gedanken mehr machen. Auch mit Ernährung müssen wir uns zum Glück gar nicht mehr beschäftigen. Das Optimum finden wir ebenfalls in Lifestyle Magazinen: „30 Tricks der Profi Köche“ – „Vegan zum Erfolg“.

Natürlich machen optimale Männer neben hartem Training auch locker Karriere und zeigen dies mit luxuriösen Sportwagen oder SUV’s. Wie das geht zeigen uns unzählige Bücher. Tippe ich bei amazon Selbstoptimierung ein, bekomme ich alleine 209 verschiedene Ratgeber angezeigt. Im Bett ist der optimierte Mann natürlich eine Granate, er ist immer bereit, probiert die neuesten und ausgefallensten Erotiktrends aus, natürlich ausschließlich mit seiner Ehefrau. Der optimale Mann ist schließlich auch ein perfekter Ehemann. Und die Ehefrau erstmal – sie ist natürlich covertauglich!

Mit dem Rauchen hat Mister Adonis schon längst aufgehört. Getrunken wird nur zuckerfrei und wellnessorientiert. Ein Bier gibt es höchstens mal, wenn besonderer Besuch da ist und dann natürlich auch nicht das Mainstreambier aus dem Supermarkt. Nein, der optimale Mann trinkt Statussymbol: Zum Beispiel den Hofmark – KOOPRATOR für 319 Euro die Flasche. Der Body-Mass-Index liegt bei 24,6 und ist von der Sorte muskelbepacktes Idealgewicht. So läuft sich auch der vierteljährliche Marathon in knapp drei Stunden. Danach geht es regelmäßig zum angesagtesten Club der Stadt, wo man alle Leute kennt – schließlich ist man nicht nur einfacher Gast sondern legt als DJ die coolsten Platten auf, die außer einem selbst noch niemand kennt, deren Interpreten aber in wenigen Jahren voll durchstarten werden. Ach ja und ein bis zwei außergewöhnliche Hobbies gönnt Mann sich natürlich auch noch. Der optimierte Adam ist selbstverständlich modisch korrekt und stets höflich, zielgerichtet und vorzeigbar. Schlechte Laune: Niemals!

„Essen, Sport und Gesundheit sind zur Ersatzreligion geworden“ schreibt auch schon die Süddeutsche Zeitung. Das Schlimme ist: Überall gibt es Bekehrer und Besserwisser. Schönheitschirurgen, Lifestyle-Konzerne und Modelabels sind die moderne Inquisition. Denn schafft Mann oben Beschriebenes nicht, dann ist Mann ein Versager, er muss tief ins Portmonaie greifen um Versäumtes durch Wellnessdrinks, Hipster-Chic oder eine kleine Fettabsaugung zu büßen. Da gibt es keine Ausrede!

Hey, das hier ist ein Papablog. Ach ich habe es fast vergessen. Ein guter Papa sein, das muss ein selbstoptimierter Mann natürlich auch noch.

Unsere Kinder verlangen viel weniger von uns: Zeit, Liebe und Anerkennung. Meiner Tochter ist egal, ob ich bei der neuen Ersatzreligion mitmache. Im Gegenteil: Wenn ich zu sehr an meiner Marathonzeit arbeite oder Stunden in irgendwelchen Plattenläden verbringe, ist sie traurig, dass ich die Zeit nicht für sie habe. Wenn ich jede Menge Überstunden mache um meine Karriere voranzutreiben, wird sie mich womöglich nicht mehr freudig umarmen sobald ich nach Hause komme, sondern längst von Mama ins Bett gebracht worden sein. Vielleicht ist Papa’s BMI-30-Bauch ja viel gemütlicher als ein hartes Waschbrett? Selbst im Bürgerlichen Gesetzbuch steht es: Kein Kind hat Anspruch auf Idealeltern. Und ich glaube, das verlangt auch kein Kind von uns: Perfekt zu sein.

Mittlerweile sind wir soweit, dass der Kapitalismus es aus den Werken und Betrieben heraus geschafft hat. Nicht nur, dass der Umsatz optimiert wird und das EBITDA gesteigert werden muss, nein auch der Mensch ist zu einer optimierbaren Ressource geworden. Zu viele von uns machen einfach blind mit und versuchen mit allen Mitteln der Beste zu sein, besonders cool oder vermögend. Was die blinde Optimierung der Wirtschaftlichkeit von Konzernen aber mit den Menschen, der Umwelt oder der Gesellschaft gemacht hat, wollen viele nicht wahrhaben. Was passiert erst, wenn wir uns selbst als betriebswirtschaftlich optimierbare Ressource verstehen? Wir sind Papa’s, da sollte es nicht mehr nur um uns selbst gehen. Optimieren wir lieber unsere zwischenmenschlichen Beziehungen statt unseren Fuhrpark. Spätenstens im Alter, wenn wir kein Vollgas mehr geben können, werden wir es zurück bekommen. Aus optimierender, kapitalistischer Sicht, könnte man das also sogar als ein Invest betrachten 🙂

Statt „Perfekt“ zu sein, sollten wir uns also darauf konzentrieren „Gut“ zu sein. Gute Väter und gute Ehemänner, gute Mitarbeiter und wir sollten versuchen bei guter Gesundheit zu bleiben. Wir sollten gut Essen und  versuchen gutes Geld für gute Arbeit zu bekommen. Dann darf es ab und an auch mal ein gutes Bierchen sein.

Optimiert Euren Perfektionismus!

PS: Ich werde versuchen meine Schreibfrequenz etwas zu optimieren, damit ihr nicht erst wieder in 6 Monaten den nächsten Artikel von mir lesen könnt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Selbstoptimierter Mann

  1. hey thomas, damit das mit der Selbstoptimierung funktioniert, musst du aber bald den nächsten Artikel einstellen. Sonst wird das nix mit den 6 Monaten…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s