Beim Onkel Doktor

…richtig müsste es heißen, bei Tante Doktor. Heute stand die U3 an. Während die vorherige Untersuchung noch wie eine bekannte Rockband heiß, schien die heutige Untersuchung weniger aufregend zu werden, doch sie war erstmals bei der Kinderärztin außerhalb des Krankenhauses. Unsere Luxustochter ist natürlich Privatpatientin, was sie in der Praxis nicht davor schützt sich irgendwelche Keime einzufangen. Ich werde hier mal die Szene nacherzählen. Die anwesenden Rotznasen im Wartezimmer beäugen unsere Tochter schon äußerst interessiert als wir den Raum betreten. Nur gucken nicht anfassen! Papa passt auf wie ein Schießhund, dass die gesetzlich versicherten Hosenscheißer ihre Schmuddelhände schön bei sich lassen 🙂 Unsere Kleine lässt sich – wie immer – durch die neue Umgebung nicht beirren und schnarcht gemütlich in ihrem Maxi Cosi vor sich hin. Mama ist unterdessen unruhig, ob des drohenden Strafzettels, weil Papa auf einem Anwohnerparkplatz steht. Als die nette, muslimische Arzthelferin freundlich ins Arztzimmer bittet, wacht das kleine Blümchen so langsam auf. Und was macht man nach dem Aufwachen? Natürlich Pipi und selbstverständliche auf die frische Handtuchunterlage der Ärztin. Dann die Standarduntersuchungen: Reflexe, Haut und dann das Gewicht. Auf der Waage kommt dann der zweite Springbrunnen aus unserer Kleinen raus. Richtig so, schließlich ist man ja Selbstzahler und muss den Arztbesuch auch richtig auskosten und alles besudeln. 4260 Gramm, hat ordentlich zugelegt die Kleine und ist auch um 3 cm gewachsen. Wenn sie so weiter wächst, 3 cm in 5 Wochen, dann ist sie in einem Jahr 82 cm groß und in 12 Jahren bringt sie es auf eine Körperlänge von über vier Meter. Da in der heutigen Zeit ja alles mögliche hochgerechnet wird, habe ich dies natürlich auch getan. Die günstige Wachstumsprognose habe ich per Fax an die deutsche Damenvolleyballnationalmannschaft gesendet und meine Tochter als unglaublich talentierte Mittelblockerin angepriesen. Unser erstes Sichtungstraining findet nächste Woche statt. Meine Sportkollegen vom Volleyball haben der Kleinen auch ein super Geschenk gemacht: Einen „I love Volleyball“-Body und einen Mini Beachvolleyball. Damit fühlt sich das Blümchen ziemlich cool. Auch wenn der Body noch viel zu groß ist, aber bei der Wachstumsprognose…. Überhaupt möchte ich mich mal bei Euch allen für die vielen Glückwünsche und die tollen Geschenke bedanken. Gerade die Gutscheine für Drogeriemärkte sind unglaublich praktisch, und die meisten der geschenkten Klamotten eine gute Wahl und „oochh wie nieedlich“. Was den Arztbesuch angeht habe ich mal wieder Mist gebaut: Mit den Gedanken nicht ganz bei der Sache habe ich vergessen die Infoheftchen, das Untersuchungsheft und das Rezept einzustecken. Typisch Mann. Ich habe mir dafür aber auch Mecker von meiner Gattin gefallen lassen müssen: Typisch Frau.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Beim Onkel Doktor

  1. Ha, diese Privatpatienten. Ich musste meine Handtuchunterlage selber mitbringen. Wurde natürlich auch vollgepinkelt.
    Hat sie bei euch auch den schönen Na-dann-halte-ich-das-Kind-mal-an-einem-Bein-über-Kopf-Test gemacht?

    Ich hab damals gedacht meine Ärztin hätte mir keine Rezepte mitgegeben. hab sie dann 2 Wochen später gefunden. Wurden still und heimlich in das Heftchen gelegt und nix davon erzählt.

    Maike

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s